Zum Hauptinhalt springen

Fahrzeughalter haften selber

Auf die Wagenbauer unter den Fasnächtlern in Langenthal kommt ein neues Problem zu: Bei einem Unfall haften die Besitzer und Fahrer der Fahrzeuge selber und nicht die Fasnachtsgesellschaft, wie bisher angenommen.

Weil der «Biuutii-Express» der Guggumere  nach dem Umzug eine Kurve nicht ganz erwischte, wurde die LFG auf ein bisher unbekanntes Versicherungsproblem aufmerksam.
Weil der «Biuutii-Express» der Guggumere nach dem Umzug eine Kurve nicht ganz erwischte, wurde die LFG auf ein bisher unbekanntes Versicherungsproblem aufmerksam.
Robert Grogg

Ein geringfügiger Blechschaden, verursacht durch die Guggumere an der letzten Fasnacht, brachte es an den Tag: Die Versicherung der Langenthaler Fasnachtsgesellschaft (LFG) zahlte nicht. Es war zwar bloss ein Kratzer, den der «Biuutii-Express» der Guggumere nach dem Umzug auf dem Weg zur Markthalle an einem parkierten Auto verursachte. Der Schaden ist längst geregelt. Aber die Beteiligten staunten nicht schlecht: Umzugschef Christian Giesser war absolut überzeugt, dass die LFG genau für solche Fälle eine Versicherung abgeschlossen hatte: «Davon ist zuvor schon mein Vater jahrelang ausgegangen.»

Für Einzelne problematisch

Auf der rund fünfseitigen Bewilligung, die jeweils vom Strassenverkehrsamt abgesegnet wird, war bisher stets die LFG als Versicherungsnehmer eingetragen. Trotzdem musste man nun zur Kenntnis nehmen, dass der Halter des Zugfahrzeuges, beziehungsweise dessen Versicherung, zur Kasse gebeten wurde.

Viele Wagenbauer fehlten an der LFG-Herbstsitzung vom Donnerstag. Sie werden am 24.November noch einmal eingeladen. Die Anwesenden waren natürlich nicht erfreut. In einzelnen Fällen könnte die Haftungsfrage zu einem Problem werden.

Sonst soll an der kommenden Fasnacht nicht allzu viel geändert werden – und schon gar nicht das Wetter. Eröffnet wird sie am 11.11. um 11.11Uhr auf dem Wuhrplatz. Dort wird auch die urchige neue Plakette enthüllt. Ab 17Uhr gehts mit Musik und Guggen weiter. Die LFG-Gönner erhalten ebenfalls um den 11.11. einen Brief mit Einzahlungsschein. Wer nur den Gönnerabend besuchen will, kann ab dem 3.Februar die übrig gebliebenen Tickets zu 25Franken kaufen. Der Gönnerabend findet in den drei üblichen Lokalen statt. Im Bären wird das Programm neu in drei Blöcke unterteilt. Der Moderation soll mehr Gewicht beigemessen werden. Weitere Änderungen wurden zwar in einer Arbeitsgruppe intensiv diskutiert, werden aber noch nicht umgesetzt.

Viele Cliquen feiern Jubiläum

Gleich reihenweise können Cliquen 2015 ein Jubiläum feiern. Hier deshalb nur die ältesten: Dätsch-Clique 50 Jahre; Blächsuger und Flötemadli 40; Akkordwürger 35; Bärenbande und Chlepf-Schitter 30; Strossefüdeler, Brauigeischter, Megadüdler und Guggumere 25.

Umzugschef Christian Giesser und LFG-Ober Markus Gfeller erinnerten einmal mehr an die Maskentragepflicht während des Umzuges (ausser für das Komitee). Alle freuen sich darauf, dass beim Monsterkonzert am Sonntag um Mitternacht Denis Moser (Blächsuger) den Taktstock schwingen wird. Allgemeiner Anmeldetermin für sämtliche Cliquen ist der 30.November. Die Redaktion der Fasnachtszeitung Päng kann aber auch später noch mit brisanten Neuigkeiten versorgt werden.

BZ/rgw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch