Zum Hauptinhalt springen

Erste Kuh mit Samen von Schwingermuni befruchtet

Darauf haben viele Landwirte gewartet: Die Samendosen von Schwinger- muni Fors vo dr Lueg sind auf dem Markt. Besamungstechniker Fritz Schütz hat damit zum ersten Mal eine Kuh künstlich befruchtet.

Pia bekommt den Samen eingepflanzt – «drei bis vier Tröpfchen», wie der Besamer erklärt. Wenn alles klappt, bringt die Kuh in 9 Monaten und 9 Tagen den Siegermuni-Nachwuchs zur Welt.
Pia bekommt den Samen eingepflanzt – «drei bis vier Tröpfchen», wie der Besamer erklärt. Wenn alles klappt, bringt die Kuh in 9 Monaten und 9 Tagen den Siegermuni-Nachwuchs zur Welt.
Andreas Marbot
Fritz Schütz und Landwirt Ueli Gehrig (rechts) erledigen zum Schluss die Büroarbeit. Schütz registriert verschiedene Daten, die ihm der Bauer angibt.
Fritz Schütz und Landwirt Ueli Gehrig (rechts) erledigen zum Schluss die Büroarbeit. Schütz registriert verschiedene Daten, die ihm der Bauer angibt.
Andreas Marbot
Das Röhrchen mit dem begehrten Inhalt. Es ist mit dem Datum beschriftet, an dem Fors vo dr Lueg den Samen «gespendet» hat.
Das Röhrchen mit dem begehrten Inhalt. Es ist mit dem Datum beschriftet, an dem Fors vo dr Lueg den Samen «gespendet» hat.
Andreas Marbot
1 / 4

Fritz Schütz steigt aus dem Auto. Ein kalter Wind bläst ihm ins Gesicht. Er kramt eine schwarze Mütze aus der Jackentasche und streift sie über. Mit einem Quietschen öffnet sich die Schopftüre. Landwirt Ueli Gehrig hat ihn bereits erwartet. Die Begrüssung ist herzlich, denn Schütz ist immer wieder auf dem schmucken Bauernhof unterhalb der Lüderenalp anzutreffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.