Zum Hauptinhalt springen

Erste Erfolge auf der Suche nach altem Geschirr

Seit einem Jahr suchen Andreas Heege und Andreas Kistler nach Keramik, die im 18. Jahrhundert in Langnau gefertigt wurde. Für ihr Buchprojekt haben sie bereits erste wertvolle Stücke erhalten.

Mehr als 200 Jahre alt: Drei Bügelkannen aus Langnauer Produktion mit verschiedenen Dekors.
Mehr als 200 Jahre alt: Drei Bügelkannen aus Langnauer Produktion mit verschiedenen Dekors.
Andreas Hegge (zvg)
Rasierbecken von 1797 mit Pfeifen rauchendem Langnauer Senn in typischer Kleidung.
Rasierbecken von 1797 mit Pfeifen rauchendem Langnauer Senn in typischer Kleidung.
Andreas Hegge (zvg)
Dieselbe Suppenschüssel von innen. Seit 230 Jahren befindet sie sich auf demselben Hof im Emmental.
Dieselbe Suppenschüssel von innen. Seit 230 Jahren befindet sie sich auf demselben Hof im Emmental.
Andreas Hegge (zvg)
1 / 4

Es war im Oktober des vergangenen Jahres, als sich Archäologe Andreas Heege mit einer nicht alltäglichen Bitte an diese Zeitung wandte: Er rief die Leserinnen und Leser dazu auf, sich bei ihm zu melden, falls sie altes Langnauer Geschirr besitzen. Er und sein Kollege Andreas Kistler planen, 2017 zum 550-Jahr-Jubiläum des Langnauer Marktrechts ein Buch über jene Keramik zu veröffentlichen, die zwischen 1700 und 1850 in Langnau entstand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.