Zum Hauptinhalt springen

Emmentaler Wirte stimmen sich aufs Schwingfest ein

Gastro Emmental lanciert anlässlich des «Eidgenössischen» einen Schwingerteller. Ab dem Muttertag steht die Spezialität bei vielen Restaurants auf der Speisekarte.

Zuerst haben die Zivilschützer die Festzelte aufgestellt, jetzt richten sie die Schönwetterbestuhlung auf dem Schwingfestgelände ein.
Zuerst haben die Zivilschützer die Festzelte aufgestellt, jetzt richten sie die Schönwetterbestuhlung auf dem Schwingfestgelände ein.
Thomas Peter
Peter Rösti,  Fachstellenleiter bei der bernischen Militärdirektion.
Peter Rösti, Fachstellenleiter bei der bernischen Militärdirektion.
Thomas Peter
Das Sammelalbum «Der König» mit Abziehbildern der Spitzenschwinger gibt es im Jahr des Eidgenössischen nicht.
Das Sammelalbum «Der König» mit Abziehbildern der Spitzenschwinger gibt es im Jahr des Eidgenössischen nicht.
zvg
1 / 36

«Noch einen Moment», sagt Urs Mäder und rückt den Broccoli etwas mehr nach aussen Richtung Tellerrand. Für den Fototermin muss alles perfekt sein, schliesslich präsentiert der Wirt den Schwingerteller auch stellvertretend für seine Berufskollegen. Anlässlich des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Burgdorf steht die Spezialität ab dem kommenden Sonntag, dem Muttertag, in vielen Emmentaler Gasthöfen auf der Speisekarte. «Mit dem Schwingerteller wollen wir Gastronomen unsere Verbundenheit mit dem Schwinger- und Älplervolk zum Ausdruck bringen», erklärt Mäder, Inhaber des Gasthofs zum Bären in Trubschachen und Präsident des Verbands Gastro Emmental.

Produkte aus der Region

«Ein Schwinger braucht Eiweiss und Kohlenhydrate», erklärt Mäder, der gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe das Menü kreierte. Aus diesem Grund habe man sich für ein Nierstück vom Schwein entschieden. Dieses wird mit Emmentaler AOC überbacken, dazu wird separat eine Pilzsauce serviert. Die Kohlenhydrate liefern die «Dürsrüti-Härdöpfu». Und die Vitamine gibts quasi als Dessert in Form von Gemüse. Mäder betont, dass er die gekochten und geraffelten Kartoffeln, anders als es zu Gotthelfs Zeiten üblich war, nicht in der Bratpfanne schwenke, sondern ähnlich wie ein Gratin zubereite. «Und natürlich stammen alle Produkte aus der Region», fügt der Wirt hinzu.

Lanciert wurde der Schwingerteller vom Verband Gastro Emmental. 34 Wirtsleute aus dem ganzen Emmental machen bei der Aktion mit. «Die Preise für den Schwingerteller können von Restaurant zu Restaurant leicht variieren», sagt Mäder.

BZ/jgr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch