Zum Hauptinhalt springen

Eisenbahntriathlon statt Fitnesscenter

Das Blumenstädtchen Huttwil war zwei Tage lang ein Paradies für Bahnfans. Eine der Attraktionen: der Eisenbahntriathlon mit Disziplinen rund um die Stromproduktion.

21 Sekunden stoppt Jürg Werthmüller mit der Uhr. Solange benötigt Max Scheidegger für die fünf Runden mit der Modellbahn.
21 Sekunden stoppt Jürg Werthmüller mit der Uhr. Solange benötigt Max Scheidegger für die fünf Runden mit der Modellbahn.
Marcel Bieri

Wie anstrengend Kohleschaufeln ist, erfuhr Andreas Sager am eigenen Leib. Der 25-Jährige aus Hüswil liess es sich nicht nehmen, an den Huttwiler Dampftagen den Eisenbahntriathlon zu absolvieren. «Das ist heute mein Morgensport», sagte er. Der Bahnfan war in Begleitung seiner Freundin Eveline Bucher aus Sempach, der das Zuschauen allerdings reichte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.