Zum Hauptinhalt springen

Eine farbige Angelegenheit

Mit den Werken von Peter von Wattenwyl ziehen viel Fantasie und Farbe ins Museum Bernhard Luginbühl. Erstmals sind seine «Totentänze» zu sehen. Der Künstler war ein enger Freund Luginbühls.

So sah Peter von Wattenwyl seinen Freund, den Eisenplastiker Bernhard Luginbühl: Als Wal in Nöten.
So sah Peter von Wattenwyl seinen Freund, den Eisenplastiker Bernhard Luginbühl: Als Wal in Nöten.
Thomas Peter

Die aktuelle Ausstellung im Museum Bernhard Luginbühl in Burgdorf ist eine Hommage an Peter von Wattenwyl, der 2014 in Murten im Alter von 72 Jahren starb. Seit den Fünfzigerjahren des letzten Jahrhunderts war er mit Bernhard Luginbühl und dessen Familie eng befreundet. Man hatte auch viele gemeinsame Freunde. Was Luginbühl mit schweren Materialien und grossen Formaten gestaltete, brachte von Wattenwyl mit plakativen Farben und enormer Fabulierlust zu Papier.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.