Zum Hauptinhalt springen

Ein Stück Tafelsilber weniger

In den letzten Jahren hat Burgdorf verschiedentlich Land und Häuser verkauft. Nun wird für das ehemalige Domizil der Erziehungsberatung auf dem Gsteig ein Käufer gesucht.

Die zum Verkauf stehende städtische Liegenschaft an der Pestalozzistrasse 19 wird von der Denkmalpflege als «sorgfältig erhaltenes, historistisches Wohnhaus» beschrieben.
Die zum Verkauf stehende städtische Liegenschaft an der Pestalozzistrasse 19 wird von der Denkmalpflege als «sorgfältig erhaltenes, historistisches Wohnhaus» beschrieben.
Thomas Peter

Es ist keine prunkvoll-herrschaftliche, dafür aber liebenswert-markante Villa, die im Gsteigquartier an der Ecke Karl-Grütter-Weg und Pestalozzistrasse das Terrain behauptet und als architektonisches Scharnier zwischen Gymnasium und Tech fungiert. Das 1902 erbaute Haus mit Adresse Pestalozzistrasse 19 gehört – noch – der Stadt Burgdorf, die es 1963 erwarb und in der Folge an die Musikschule vermietete. In den 60er- und 70er-Jahren erscholl aus den vielen Zimmern vom Keller bis ins Dachgeschoss ein Getön von Geigen, Cellos, Klavieren, Flöten und Klarinetten, bis die Musikschule in den 1980er-Jahren in die Oberstadt an ihren heutigen Standort zog. Für das Haus auf dem Gsteig fand die Stadt mit der Erziehungsberatung eine neue Mieterin. Nach Jahrzehnten auf dem Gsteig verlegte diese ihren Sitz jüngst aber in das neue kantonale Verwaltungszentrum in der Neumatt. Seither steht die alte Villa leer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.