Zum Hauptinhalt springen

Ein Künstler, der sich am Computer seine Welt erschafft

Der Künstler Silas «Quirill» Bitterli schafft fiktive Welten voller Mythen und Geschichten. Von heute bis Samstag ist sein Werk in Solothurn zu sehen.

Einem tieferen Sinn auf der Spur: Silas Bitterli hat mittels Photoshop eine eigene Mythologie erschaffen. Die Jugendart Olten hat dem Langenthaler dafür einen Förderpreis verliehen, den er heute mit einer Ausstellung im Alten Spital Solothurn einlöst.
Einem tieferen Sinn auf der Spur: Silas Bitterli hat mittels Photoshop eine eigene Mythologie erschaffen. Die Jugendart Olten hat dem Langenthaler dafür einen Förderpreis verliehen, den er heute mit einer Ausstellung im Alten Spital Solothurn einlöst.
Thomas Peter

Die Bilder des jungen Künstlers Silas «Quirill» Bitterli aus Langenthal fallen ins Auge. Sie beeindrucken, fordern heraus und verlangen, ein zweites Mal hinzuschauen. So ist es im Juni dieses Jahres auch den Juroren der Jugendart Olten – einer Plattform für Nachwuchskünstler – ergangen. Sie zeichneten den 25-jährigen Langenthaler mit dem Förderpreis des Begegnungszentrums Altes Spital in Solothurn aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.