Zum Hauptinhalt springen

Die Tage der Gärtnerei Alpina sind gezählt

Vor zehn Jahren kaufte Reto Stähli die Gärtnerei Alpina in Langnau. Nun geht sie zu. Was mit der Liegenschaft passiert, ist noch offen.

Bald werden auch die letzten Pflanzen aus dem Gewächshaus verschwunden sein. Geschäftsinhaber Reto Stähli schliesst die Gärtnerei Alpina.
Bald werden auch die letzten Pflanzen aus dem Gewächshaus verschwunden sein. Geschäftsinhaber Reto Stähli schliesst die Gärtnerei Alpina.
Hans Wüthrich

Die beiden Gewächshäuser sind praktisch leer. Das Angebot an Kräutern, Gemüsesetzlingen und Stauden ist nur noch dürftig. «Wir haben gut verkauft», sagt Reto Stähli. Doch der zufriedenstellende Absatz ist nicht etwa auf einen Tag der offenen, sondern auf bald geschlossene Türen zurückzuführen.

Denn Reto Stähli, Inhaber der Stähli Gartengestaltung GmbH, schliesst am kommenden Freitag die Gärtnerei Alpina in Langnau. Aus diesem Grund hat er vor rund drei Wochen einen Ausverkauf gestartet. Er habe sich entschlossen, das Geschäft zu schliessen, weil die Kundenfrequenz zusehends abgenommen habe. «Die Leute können bei den Grossverteilern die Pflanzen und Blumen günstiger einkaufen, als in einer Dorfgärtnerei», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.