Zum Hauptinhalt springen

Die Schlitten sind da, der Schnee kann kommen

Die Kinder im Asylzentrum dürfen sich freuen. Die Burgdorferin Marianne Gertsch sammelte für sie Schlitten und Bobs für den anstehenden Winter. Auch die Heilsarmee begrüsst solche Aktionen.

Auch wenn einige etwas kritisch in die Kamera schauen, die Kinder im Durchgangszentrum Schafhausen hatten grosse Freude an den Spielsachen und Wintersportgeräten, die Marianne Gertsch (links, mit grüner Jacke) für sie zusammengesucht hatte.
Auch wenn einige etwas kritisch in die Kamera schauen, die Kinder im Durchgangszentrum Schafhausen hatten grosse Freude an den Spielsachen und Wintersportgeräten, die Marianne Gertsch (links, mit grüner Jacke) für sie zusammengesucht hatte.
Thomas Peter

Ein singhalesischer Junge machte den Anfang. Mit einem gelben Füdlischlitten versuchte er, den kleinen Hang am Rand des Pausenplatzes hinunterzurutschen, was aber nur mässig gelang. Er musste die Beine zu Hilfe nehmen. Dabei blieb er natürlich nicht unbeobachtet. Kurz darauf schnappten sich die Kinder die Leinen der Schlitten und Bobs und machten sich auf, es ihm gleichzutun. Bald schon vergnügten sich ein Dutzend Kinder aus Syrien, Eritrea und etwa Nigeria an dem kleinen Hang, als wäre es tiefster Winter. Dass es keinen Schnee hatte, schien sie nicht zu stören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.