Zum Hauptinhalt springen

Die Schangnauer müssen Gas geben

Am Mittwoch war Spatenstich für die neue Büetschlibrücke. Der Baubeginn ist ein Symbol dafür, dass die Wunden, die das Unwetter am 24.Juli 2014 in die Gemeinde Schangnau gerissen hat, langsam vernarben.

Susanne Graf
Sie wollen zügig vorwärtsmachen: Planer, Behördenvertreter, Bauunternehmer, Landbesitzer und -bewirtschafter freuen sich auf die neue Brücke.
Sie wollen zügig vorwärtsmachen: Planer, Behördenvertreter, Bauunternehmer, Landbesitzer und -bewirtschafter freuen sich auf die neue Brücke.
Thomas Peter

Trotz der anhaltenden Regenfälle machten sich die Schangnauer in den letzten Tagen keine Sorgen. «Wenn es normal regnet», sagt Gemeindepräsident Ueli Gfeller, «wird es in Schangnau selten gefährlich.» Trotzdem konnte niemand besser nachempfinden, wie sich Menschen fühlten, die in Gebieten wohnen, wo die Wassermengen bedrohlich stiegen, als die Schangnauer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen