Zum Hauptinhalt springen

Die etwas andere Wohngemeinschaft

Vor 25 Jahren hatte das Ehepaar Ammann die Idee, eine Wohngruppe für psychisch kranke Menschen ins Leben zu rufen. Heute bietet das ehemalige Ärztehaus in Utzenstorf zwölf Heimbewohnern ein Zuhause.

Gemeinsam musizieren: Die Heimbewohnerin Susanna Herrmann (r.) mit der Institutionsleiterin Rosmarie Ammann.
Gemeinsam musizieren: Die Heimbewohnerin Susanna Herrmann (r.) mit der Institutionsleiterin Rosmarie Ammann.
Thomas Peter

Sie sind Mitglied des Turnvereins, kaufen im Dorf ein und besuchen kulturelle Veranstaltungen. Kurz: Sie gehören zu Utzenstorf wie alle andern Einwohner. Und doch ist bei den zwölf Bewohnern des ehemaligen Ärztehauses an der Landshutstrasse 2 einiges anders.

Sie leiden an einer psychischen Beeinträchtigung, die sich in Angstzuständen, Zwängen oder anderen Verhaltensstörungen äussert. Ohne Betreuung könnten sie nicht leben, das Wohnheim Bueche ist für sie zur neuen Heimat geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.