Zum Hauptinhalt springen

Die beiden letzten Dörfer gehen online

Die beiden letzten Dörfer des Oberaargaus machen sich daran, eine eigene Website zu kreieren.

Stefan Schneider
«In Kürze erreichbar.» Bis im Sommer dürfte die Übergangsseite auf www.ochlenberg.ch verschwunden sein.
«In Kürze erreichbar.» Bis im Sommer dürfte die Übergangsseite auf www.ochlenberg.ch verschwunden sein.
Stefan Schneider

Rasch eine Telefonnummer suchen, die Gemeindemitteilungen checken oder ein Antragsformular herunterladen. Mit wenigen Klicks lässt sich im Internet fast alles finden, was die Oberaargauer Gemeinden von sich preisgeben. Mit Betonung auf fast. Von den 47 Dörfern sind heute 45 im World Wide Web präsent. Quer in der Landschaft stehen nur noch Ochlenberg und Hermiswil. Wer nach der Website dieser Dörfer sucht, wird garantiert nicht fündig. Noch nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen