Zum Hauptinhalt springen

Der «Tägu» bleibt in Burgdorf

Die Zeitung, die seit 1831 gelesen wird, bleibt in der Stadt: Das «Burgdorfer Tagblatt» verzichtet auf den Umzug nach Hasle.

Die lange Tradition geht doch nicht zu Ende. Ungeachtet dessen, dass noch vor zwei Monaten alles in diese Richtung gedeutet hatte: Ja, sagte Verlegerin Rita Brodmann damals, die Lokalmedien AG gebe ihre Büros in Burgdorf auf und ziehe auf den 1.Juni des nächsten Jahres nach Hasle in einen umgebauten Teil der alten Tenta-Fabrik. Damit hätten «Aemme Zytig» wie «Grauholz Post» die Emmestadt verlassen – und mit ihnen das «Burgdorfer Tagblatt», das seit fünf Jahren als Kopfblatt der zwei wöchentlich erscheinenden Gratisblätter herauskommt. Und das schon 1831 gegründet worden ist und damit als die älteste Zeitung im Kanton Bern gilt.

Aber eben, heute sind diese Pläne überholt, denn Rita Brodmann hat ihren Entscheid umgestossen. «Wir bleiben in Burgdorf», erklärt sie nun.

Für diesen Schwenker führt sie vor allem private Gründe an. «Ich möchte nicht am selben Ort leben und arbeiten», sagt sie mit Blick darauf, dass sie in der Tenta-Fabrik gleichzeitig auch noch eine Wohnung beziehen will. Eine Rolle gespielt habe weiter der Gedanke, dass eine Redaktion, die über das Geschehen in der Stadt berichte, dies am besten aus der Stadt heraus tue. Allen elektronischen Hilfsmitteln wie E-Mail und Internet zum Trotz – «nur vor Ort spürt man, wie die Stimmung ist».

Aus den ursprünglich für die Zeitung reservierten Räumen in der Tenta-Fabrik wird nun eine weitere Wohnung.

BZ/skk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch