Der Muni ist Vater geworden

Burgdorf

Fors vo dr Lueg, der Siegermuni des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes 2013, ist zum ersten Mal Vater geworden. Die glückliche Mama ist Kuh Indiana.

Gerade mal einen Tag alt: Der Sohn von Fors vo dr Lueg.

Gerade mal einen Tag alt: Der Sohn von Fors vo dr Lueg.

(Bild: Hans Wüthrich)

Am vergangenen Freitag erblickte in Ranflüh ein Munikalb das Licht der Welt – der erste Nachwuchs von Fors vo dr Lueg, dem Siegermuni des Eidgenössischen Schwingfestes 2013 in Burgdorf. Das freudige Ereignis fand im Stall von Hans Bichsel statt, der für die Aufzucht von Fors verantwortlich ist. Bichsel ist auch der Besitzer von Mutterkuh Indiana. Sie hat um exakt 10.47 Uhr, nach einer Geburtszeit von nur knapp 40 Minuten, den ersten Nachwuchs des Siegermunis auf die Welt gebracht. «Mutter und Kind sind wohlauf», bestätigt Hans Bichsel. «Der Kleine ist schon nach kurzer Zeit aufgestanden und hat versucht bei seiner Mutter Milch zu trinken.» Das Munikälbchen ist noch namenlos: Ein Name, er muss mit dem Buchstaben «H» beginnen, wird bei den Fans von Fors vor dr Lueg auf Facebook gesucht.

Im Stallbüchlein von Bichsel werden sämtliche Sprünge von Fors vo dr Lueg festgehalten; bis jetzt hat er mehr als 80 Sprünge absolviert. Es dürfte also noch mehr Nachwuchs unterwegs sein.

Fors vo dr Lueg geniesst schon vor dem Schwingfest eine grosse Aufmerksamkeit. So kann man den Muni am 1.September anlässlich der Veranstaltung «1 Jahr vor dem Esaf» bestaunen und Fragen an Aufzüchter und Muni-Sponsoren stellen, oder dann am traditionellen «Lueg-Schwinget», am 9.September, auf der Lueg.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt