Zum Hauptinhalt springen

Der letzte Ton ist verstummt

Völlig unerwartet muss die reformierte Kirchgemeinde Burgdorf von ihrem treuen Organisten Abschied nehmen: Jürg Neuenschwander ist am Wochenende nach einer Hirnblutung verstorben.

Jürg Neuenschwander und die Orgel: Das war für Kirchengänger und Konzertbesucher ein gewohntes Bild.
Jürg Neuenschwander und die Orgel: Das war für Kirchengänger und Konzertbesucher ein gewohntes Bild.
Urs Baumann

Wenn am kommenden Sonntag in der Burgdorfer Stadtkirche Pfarrer Manuel Dubach den Gottesdienst hält, wird jemand fehlen. Jemand, der seit 35 Jahren Predigten, Trauer- und Hochzeitsfeiern mit viel Engagement musikalisch umrahmt hat: Organist Jürg Neuenschwander.

Vollkommen überraschend ist er vor wenigen Tagen in seinem 67. Lebensjahr verstorben. Er ist am späten Samstagabend nach der Rückkehr von einem Konzert zuhause zusammengebrochen. Am Sonntagnachmittag ist er im Berner Inselspital an einer Hirnblutung gestorben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.