Der Kampf um den Dorfladen geht weiter

Grünenmatt

Noch steht in den Sternen, wie es mit dem Dorfladen in Grünenmatt weitergeht. Klar ist, dass der heutige Besitzer Ernst Bärtschi noch in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen aufhören wird.

Eine Idee war, den alten Laden abzureissen und durch einen Neubau zu ersetzen.  Doch die Banken stellten die Finanzierung nicht sicher.<p class='credit'>(Bild: Andreas Marbot)</p>

Eine Idee war, den alten Laden abzureissen und durch einen Neubau zu ersetzen. Doch die Banken stellten die Finanzierung nicht sicher.

(Bild: Andreas Marbot)

«Wir sind auf unsicheren Wegen.» Vieles sei noch offen, sagt Verena Ramseier. Die Lützelflüher Gemeinderätin setzt sich für die Weiterführung des Dorfladens in Grünenmatt ein. Der Besitzer Ernst Bärtschi, der mit seiner Lebensgefährtin Lotti Loosli das Geschäft seit vielen Jahren führt, will aus gesundheitlichen Gründen aufhören und ist bereits seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Nachfolger. Bisher ohne Erfolg.

100'000 Franken gesprochen

An einem Anlass Anfang Februar informierten Verena Ramseier und ihr Ehemann Alfred die Bevölkerung aus der Region über die Möglichkeit, eine Genossenschaft zu gründen. Auch stand die Idee im Raum, den alten, renovationsbedürftigen Laden abzureissen und an gleicher Stelle einen Neubau zu realisieren. Angedacht wurde weiter die Option, bestehende Räumlichkeiten als Ladenlokal zu nutzen.

Knapp zwei Monate später präsentiert sich folgendes Bild: «Es sind von Privatpersonen wie auch von Firmen für rund 100'000 Franken Absichtserklärungen eingegangen», freut sich die Gemeinderätin. Doch es gibt auch Negatives zu berichten. Ramseier hat Kontakt mit drei Banken aufgenommen; alle schätzten das Risiko einer Neubaufinanzierung als zu hoch ein. Und mit dem genossenschaftlichen Eigenkapital lasse sich der Bau nicht finanzieren, sagt sie.

Bis im Oktober hinter der Theke

Aus diesem Grund nahm die Gemeinderätin in einem weiteren Schritt Kontakt mit Hans Ulrich Christen auf. In seiner Liegenschaft am Bahnhofplatz ist die Poststelle eingemietet. Doch diese will in absehbarer Zeit ihre dortige Agentur schliessen. «Sollte in diesen Räumlichkeiten ein Laden realisiert werden, so ginge der Umbau zulasten des Gebäudeinhabers», erklärt Verena Ramseier. In diesem Fall könnte sie sich vorstellen, das Geld der Genossenschafter dem neuen Ladenbetreiber als Starthilfe auszuleihen. «Doch momentan haben wir keinen Interessenten, der den Laden weiterführen möchte», so die Gemeinderätin. Wenn sich die Situation geklärt habe, werde sie ein Inserat schalten.

Ungeachtet der Umstände, die Dorflädeler Ernst Bärtschi und Lotti Loosli hören auf jeden Fall auf. Wenn sich die Nachfolge regelt, stehen sie noch bis Ende Oktober hinter der Ladentheke. Findet sich kein Interessent, der das Lebensmittelgeschäft weiterführen will, so hören die beiden bereits Ende Juni auf.

Wie geht es weiter mit dem Dorfladen in Grünenmatt? Am Mittwoch, 24.April, um 20 Uhr, organisieren Verena und Alfred Ramseier im Restaurant Löwen in Grünenmatt einen Infoanlass.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt