Zum Hauptinhalt springen

Das Woodrock geht in die letzte Runde

Nach 20 Jahren ist Schluss. Diesen Sommer findet auf der Moosegg im Emmental das letzte Woodrock-Festival statt. Die Veranstalter sind müde geworden und wollen auf dem Höhepunkt aufhören.

Das Woodrock-Festival auf der Moosegg 1999.
Das Woodrock-Festival auf der Moosegg 1999.
Andreas Marbot
Woodrock-Festival Moosegg 2001: Der damalige OK-Präsident Fritz Baumgartner (mitte) mit zwei freiwilligen Helfern des FC Zollbrueck.
Woodrock-Festival Moosegg 2001: Der damalige OK-Präsident Fritz Baumgartner (mitte) mit zwei freiwilligen Helfern des FC Zollbrueck.
Andreas Marbot
Beim Aufbau der Bühne und Zelte fürs Woodrock 2012: Nick Werren, Präsident des Festivals, freut sich auf drei Tage Musik und Spass unter Bäumen.
Beim Aufbau der Bühne und Zelte fürs Woodrock 2012: Nick Werren, Präsident des Festivals, freut sich auf drei Tage Musik und Spass unter Bäumen.
Thomas Peter
1 / 13

Klein und fein wie das Festival ist der Kreis, der bisher wusste, dass es das Woodrock nur noch einmal geben wird. Es ist schliesslich erst seit Ende letzten Jahres beschlossene Sache. Lesen konnte man die Neuigkeiten letzten Dienstag im Berner Bär. «Es stimmt, die zwanzigste wird die letzte Ausgabe des Woodrock sein», sagt Präsident Nick Werren doch etwas überrascht am Telefon. «Wir alteingesessenen Festivalorganisatoren sind überholt und wollten aufhören», erklärt er auf die Frage nach dem Warum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.