Zum Hauptinhalt springen

Das Wohnheim ist bald bezugsbereit

Das Wohnheim für Menschen mit einer geistigen Behinderung im ehemaligen Landi-Gebäude in Heimisbach nimmt Formen an. Beatrice und Philip Steiner haben die Heimbewilligung erhalten – und im Innern wird es immer wohnlicher.

Sie haben ihre Idee umgesetzt: Beatrice und Philip Steiner, hier mit Tochter Leana, werden im Sommer im ehemaligen Landi-Gebäude ein Wohnheim für Erwachsene mit geistiger Behinderung eröffnen.
Sie haben ihre Idee umgesetzt: Beatrice und Philip Steiner, hier mit Tochter Leana, werden im Sommer im ehemaligen Landi-Gebäude ein Wohnheim für Erwachsene mit geistiger Behinderung eröffnen.
Thomas Peter

Die kleine Leana springt den Korridor entlang und hält einen Besen, der sie um die Hälfte überragt, in den Händchen. «Putzen, putzen», plappert die Zweijährige. Zu reinigen gibt es in nächster Zeit viel: Zwar ist das ganze Gebäude noch eingerüstet, doch im Innern des ehemaligen Landi-Gebäudes in Heimisbach sind die Handwerker im Endspurt. «Wir möchten bald einziehen», erklärt Philip Steiner, der mit seiner Familie die Liegenschaft im Frühjahr 2012 gekauft hatte, um dort ein Wohnheim für Erwachsene mit einer geistigen Behinderung einzurichten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.