Zum Hauptinhalt springen

Das Heimspiel der Familie Leu

Übers Wochenende ruhten die Augen der Discgolf-Schweiz auf Langenthal. Mit Jocelyne (15), Martin (42) und Heinz Leu (71) war eine Familie aus der Region gleich mit drei Generationen in den Top 3 ihrer Kategorie vertreten.

Die Crème de la Crème des Schweizer Discgolf-Sports duellierte sich in Langenthal bei einem zweitägigen Wettkampf, der sich ebenso vielfältig wie das Wetter gestaltete. Die noch junge Sportart Discgolf fasste in der Schweiz in den Neunzigerjahren Fuss. Mittlerweile wird eine Meisterschaft ausgetragen, deren Ergebnis aus mehreren Turnieren besteht – eines davon wurde im Oberaargau bestritten: am Samstag bei herrlichem Postkartenwetter, am Sonntag bei Dauerregen.

Die meisten Sportler tragen eine Vielzahl an Wurfscheiben in einer Tragetasche mit sich. Jede Scheibe hat eine andere Flugeigenschaft, erklärt Heinz Leu von der Langenthaler Discgolf-Sektion. «Die überstabilen Scheiben fliegen gleich von Beginn an nach links, die unterstabilen wenden sich zuerst nach rechts und bewegen sich dann nach links», sagt der gestandene Discgolfer und bilanziert, dass je nach Gelände, Wind und Hindernissen verschiedene Scheiben – sie alle sind kleiner und schwerer als normale Frisbees – zum Einsatz kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.