Zum Hauptinhalt springen

Das Ende rückt näher

Im Sommer schliesst die Gärtnerei Schöni in Ramsei. Dies, weil Inhaber Christian Spelbrink gesundheitlich angeschlagen ist.

Die Tage sind gezählt: Die Gärtnerei Schöni geht in einem halben Jahr zu. Wie die Räumlichkeiten und das Grundstück künftig genutzt werden, ist offen.
Die Tage sind gezählt: Die Gärtnerei Schöni geht in einem halben Jahr zu. Wie die Räumlichkeiten und das Grundstück künftig genutzt werden, ist offen.
Thomas Peter

Im letzten Jahr ging bereits der Blumenladen der Gärtnerei Schöni zu. Geschäftsführer und Inhaber Christian Spelbrink führte dies damals auf wirtschaftliche Gründe zurück. Nun bestätigt er die Gerüchte, wonach im kommenden Sommer auch die Gärtnerei und der Gartenbau den Betrieb einstellen. «Es stimmt, wir hören ganz auf», sagt Spelbrink auf Anfrage. Er begründet dies mit seinen gesundheitlichen Problemen. «Vor neun Jahren wurde bei einem Unfall mein Handgelenk zertrümmert.» Mittlerweile würden ihn die Spätfolgen dieses Unfalls derart stark behindern, dass er die Gärtnerei nicht mehr weiterführen könne und sich nun umschulen lasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.