Zum Hauptinhalt springen

Das einstige Haupthaus Scheidegg fällt in Trümmer

Die zweite Etappe auf dem Weg hin zum neuen Alterszentrum ist in vollem Gange: In den nächsten Wochen wird das Hauptgebäude abgebrochen.

Der Greifarm des Bagger-Prototypen macht sich an der Aussenhülle des 35-jährigen Hauptgebäudes zu schaffen. Sobald es abgebrochen ist, wird an Ort und Stelle das neue Alters- und Pflegeheim Scheidegg gebaut.
Der Greifarm des Bagger-Prototypen macht sich an der Aussenhülle des 35-jährigen Hauptgebäudes zu schaffen. Sobald es abgebrochen ist, wird an Ort und Stelle das neue Alters- und Pflegeheim Scheidegg gebaut.
Olaf Nörrenberg

Mit Getöse fallen die ersten Backsteinreihen zu Boden. Der Greifarm des Baggers greift nach, wo eben noch die Aussenisolation zu sehen war, klafft nun ein Loch in der Aussenmauer. Behände arbeitet er sich weiter an der Aussenmauer des Gebäudes hinunter. Auf der Baustelle an der Maria-Waser-Strasse läuft die zweite Etappe: Nach dem provisorischen Umzug der 65 Bewohnerinnen und Bewohner im April in den Neubau daneben macht nun das 35 Jahre alte Haupthaus Platz für das künftige Alters- und Pflegeheim. Die Arbeiten, die über den Generalunternehmer Frutiger AG laufen, sind laut Scheidegg-Geschäftsführer Hubert Schibli sowohl finanziell als auch zeitlich auf Kurs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.