Zum Hauptinhalt springen

Das Defizit ist stark geschrumpft

Wie in anderen Gemeinden landauf, landab schliesst die Rechnung 2014 auch in Langnau besser ab als budgetiert. Es resultierte schlussendlich ein Aufwandüberschuss von noch gut 100'000 Franken.

Bernhard Antener hat etwas weniger Finanzsorgen.
Bernhard Antener hat etwas weniger Finanzsorgen.
Walter Pfäffli

«Die Steuererhöhung war leider notwendig.» Dieses Fazit zog Langnaus Gemeindepräsident Bernhard Antener gestern Nachmittag, als er vor den Medien die Rechnung 2014 präsentierte. Zum ersten Mal basierte diese auf der erhöhten Steueranlage von 1,94. Bei einem Aufwand von 46,4 Millionen Franken resultierte ein Defizit von knapp 110'000 Franken. Budgetiert hatte der Gemeinderat einen ungleich höheren Aufwandüberschuss, nämlich 1,15 Millionen Franken. So hoch wäre der Fehlbetrag ungefähr geworden, wenn das Volk der Steuererhöhung im Herbst 2013 nicht zugestimmt hätte. Nun aber belief sich das Eigenkapital Ende Jahr auf 4,75 Millionen Franken, was rund 5 Steuerzehnteln entspricht. «Damit sind wir im grünen Bereich», sagte Antener. Ohne Steuererhöhung läge das Eigenkapital Ende 2015 noch bei gut 2 Millionen Franken. «Und damit wäre die Decke sehr, sehr dünn», erklärte Antener.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.