Zum Hauptinhalt springen

Das Bipperamt verliert sein Fischrestaurant

Das Wirtepaar Arnold und Vreni Schönmann schliesst Ende März das Kapitel Rössli und geht in Pension. Die beiden Pächter führen das Lokal in Oberbipp seit 2008 als Fischrestaurant.

Schliessen bald ihr Fischrestaurant: Vreni und Arnold Schönmann.
Schliessen bald ihr Fischrestaurant: Vreni und Arnold Schönmann.
Marcel Bieri

Die Beizenszene im Bipperamt ist schon bald um ein Lokal ärmer: Arnold und Vreni Schönmann, die seit Sommer 2008 das Rössli in Oberbipp betreiben, wollen Ende März in den Ruhestand gehen.

Das Restaurant werde zwar wegen der bereits eingegangenen Reservationen über Ostern noch geöffnet haben, sagt Arnold «Nöldi» Schönmann. Offiziell verabschiedet sich das Wirtepaar aber bereits am 27. März mit einem Abschiedsanlass von seinen Gästen. Der Jodlerclub Wiesenberg wird dann zu Besuch sein.

«Der richtige Zeitpunkt»

Den Entscheid, mit dem Wirten aufzuhören, hätten sie schon vor längerer Zeit getroffen. Er sei nicht auf wirtschaftliche Gründe zurückzuführen, sagt Arnold Schönmann (62). Der Wirt, der ursprünglich diplomierter Dachdeckermeister ist und sich und seine Frau als Quereinsteiger in der Gastroszene bezeichnet, macht aber kein Geheimnis daraus, dass der Betrieb des Rösslis ein harter Job gewesen sei.

«Vor allem weil wir alle Arbeit zu zweit erledigt haben.» Mit festen Angestellten wäre der Betrieb nicht möglich gewesen, stellt Schönmann klar. Um diesen zu gewährleisten, arbeiteten er und seine Frau täglich zwölf bis vierzehn Stunden. «Das ist auf die Dauer ein Krampf», sagt der Wirt. «Meine Frau wird in diesem Jahr 64 Jahre alt. Es ist der richtige Zeitpunkt, aufzuhören.»

Arnold und Vreni Schönmann führten, obwohl weit weg vom nächstgrösseren See, in Oberbipp ein Fischrestaurant. Auf den Teller kamen in erster Linie einheimische Fische, etwa aus dem Bieler- und dem Sempachersee.

Um sich über Wasser zu halten, bot das Wirtepaar neben dem regulären Restaurantbetrieb auch Kochkurse sowie Rösslifahrten an und betrieb einen Partyservice. Seit 2013 fanden im Rössli auch Kunstausstellungen statt.

Wie es mit dem Restaurant weitergeht, ist derzeit noch offen. Einen neuen Pächter gibt es bislang noch nicht.

(BZ)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch