Zum Hauptinhalt springen

Bruno Grabers Ehering ist wieder da

Bruno Graber vom Schwingklub Worblental ist überglücklich: Der Ehering, den er am «Bernisch-Kantonalen» im Sägemehl verloren hat, ist wieder gefunden. Einem Metalldetektor sei Dank.

Fast so schwierig, wie eine Nadel im Heuhaufen zu finden: Bruno Graber (mit roter Mütze) sucht mit Helferinnen und Helfern nach dem Ring.
Fast so schwierig, wie eine Nadel im Heuhaufen zu finden: Bruno Graber (mit roter Mütze) sucht mit Helferinnen und Helfern nach dem Ring.
Andreas Blatter

Dieses Bild dürfte in die Geschichte eingehen. Mit blossen Händen durchgräbt Bruno Graber den Sägemehlring Nummer zwei am Bernisch-Kantonalen Schwingfest in Herzogenbuchsee. Um ihn herum ein Dutzend andere Leute: Schwinger wie Zuschauer, Freunde wie Wildfremde. Sie suchen und suchen. Doch so sehr sie sich auch bemühen: Das Vermisste kommt nicht zum Vorschein. Noch nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.