Zum Hauptinhalt springen

Biber erobern die kleinen Bäche zurück

Immer mehr Biber bevölkern den Oberaargau. Sie stauen kleine Bäche, was öfters zu Problemen führt.

Scheu und gefrässig: Ein Biber-Weibchen deckt sich am Ufer mit frischem Grünzeug ein.
Scheu und gefrässig: Ein Biber-Weibchen deckt sich am Ufer mit frischem Grünzeug ein.
Urs Troesch

Dem Biber gefällt es bestens im Oberaargau. Vor vier Jahren wurde der Bestand der putzigen Pelzträger im Rahmen eines nationalen Inventars erfasst. 12 Reviere mit rund 40 Tieren wurden damals in der Region gezählt. Heute sind es schon 17 Reviere und circa 55 Tiere. «Diese Entwicklung ist beachtlich. Immerhin galt der Biber noch vor fünfzig Jahren als ausgestorben», freut sich Peter Lakerveld, Biologe und Leiter des Projekts «Hallo Biber Mittelland» von Pro Natura.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.