Zum Hauptinhalt springen

Bauer Beer macht aus Gülle Strom

Landwirt Fritz Beer hat in Trub eine halbe Million Franken investiert, um mit Schweinegülle Strom für 25 Haushalte zu produzieren. Die Biogasanlage auf dem Hof liefert ihm zudem pflanzenverträglichen Dünger.

Alexandra und Fritz Beer haben auf ihrem Hof Ober Häusern in Trub eine Biogasanlage errichtet. Mit auf dem Bild die Kinder Simon, Christian und Matthias sowie die Lehrlinge Jakob Wittwer und Dominik Amstutz (von links).
Alexandra und Fritz Beer haben auf ihrem Hof Ober Häusern in Trub eine Biogasanlage errichtet. Mit auf dem Bild die Kinder Simon, Christian und Matthias sowie die Lehrlinge Jakob Wittwer und Dominik Amstutz (von links).
Thomas Peter

Das Surren des Gasmotors ist kaum zu hören. Doch das Display im kleinen und übersichtlichen Gebäude zeigt eine aktuelle Produktionsleistung von 30 Kilowattstunden elektrischer Energie an. Energie, die auf dem Hof von Fritz und Alexandra Beer in Trub vorab von der Schweinegülle kommt. Seit bald zwei Monaten produziert die Biogasanlage auf dem Landwirtschaftsbetrieb Ober Häusern rund um die Uhr Strom fürs Energienetz und liefert gleichzeitig Heizwärme und Warmwasser für die beiden Wohnungen im Bauernhaus und den Stall der Schweinezucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.