Zum Hauptinhalt springen

Bar mit Links zu Ultrarechten

Die neue Royal Aces Tattoo-Bar in der Burgdorfer Rütschelengasse sei ein Neonazi-Treffpunkt, behaupten Anwohner und die Antifa. Klar ist: Die Lokalbetreiberin sympathisiert mit Exponenten der rechtsradikalen Szene.

Treffen sich hier die Neonazis? Das behaupten die Anwohner.
Treffen sich hier die Neonazis? Das behaupten die Anwohner.
Thomas Peter

«Eine Bar für Jung und Alt»: So wird die Royal Aces Tattoo-Bar in Burgdorf im Internet angepriesen. Seit dem 12. Mai ist das Lokal an der Rütschelengasse 29 von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Als Inhaberin ist im Handelsamtsblatt Sophie Güntensperger verzeichnet.

Verwaltet wird die Liegenschaft von einem Immobilientreuhänder aus Oberburg, der sich darüber beklagt, dass «die Medien» in Burgdorf «wieder einmal» zur «Hetzjagd auf sogenannte Rechtsradikale» blasen würden, und verlangt, man müsste, wenn schon, «das linke Pack» genauso hart anfassen. Auf eine namentliche Erwähnung in der Zeitung legt er keinen Wert. Dafür droht er mit nicht näher spezifizierten Konsequenzen, bevor auch nur eine Zeile über die Bar erschienen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.