Zum Hauptinhalt springen

Bankräuber erst 2015 vor Gericht

Beim Regionalgericht in Burgdorf rechnet man nicht damit, dass dem Mann, der letztes Jahr die Bernerlandbank in Lützelflüh ausraubte, noch dieses Jahr der Prozess gemacht wird.

Der Bankräuber von Lützelflüh und seine Komplizin wurdem am Freitag verurteilt.
Der Bankräuber von Lützelflüh und seine Komplizin wurdem am Freitag verurteilt.
Heinz Egger
Der Mann und seine Komplizin, die am 18. März 2013 in Lützelflüh die Filiale der Bernerlandbank überfallen hatten, stehen ab Mittwoch vor dem Regionalgericht in Burgdorf.
Der Mann und seine Komplizin, die am 18. März 2013 in Lützelflüh die Filiale der Bernerlandbank überfallen hatten, stehen ab Mittwoch vor dem Regionalgericht in Burgdorf.
Thomas Peter
Der Mann wurde vor dem Überfall beobachtet, wie er vor der Bank die Aussenkamera überklebte.
Der Mann wurde vor dem Überfall beobachtet, wie er vor der Bank die Aussenkamera überklebte.
Philippe Müller
1 / 11

Der Fall sorgte im Frühjahr 2013 für Aufsehen: Ein Mann überfiel im März die Filiale der Bernerlandbank in Lützelflüh und erbeutete fast eine halbe Million Franken. Der Bankräuber, der später in Thailand gefasst wurde, wird sich wohl nicht mehr dieses Jahr vor Gericht verantworten müssen. Der zuständige Richter Samuel Schmid sagt auf Anfrage, dass der Prozess «aller Voraussicht nach» erst nächstes Jahr stattfinden werde. Die Staatsanwaltschaft hat vorletzte Woche die Anklageschrift ans Regionalgericht Emmental-Oberaargau überwiesen.

Zwei bis fünf Jahre

Für Raub sieht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren vor. Die zuständige Staatsanwältin Eva Häberli will auf Anfrage nicht bekannt geben, welche Strafe sie fordern wird. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird sich diese jedoch zwischen zwei und fünf Jahren Freiheitsstrafe bewegen. Das lässt sich aus der Tatsache ableiten, dass ein Dreiergericht vorgesehen ist. Üblicherweise tagt erst dann ein Fünfergericht, wenn eine Freiheitsstrafe von mehr als fünf Jahren im Raum steht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch