Zum Hauptinhalt springen

Auf den Spuren der Skulpturen

Auf dem Kemmeriboden zuhinterst im Emmental lässt sich seit kurzem Kunst erleben. Im Quellgebiet der Emme lädt ein neuer Skulpturenweg zum Verweilen und Entdecken.

«Hirschwängiberg-Gämse» heisst die Skulptur von Hansueli Egli, die von den Besuchern bestaunt wird.
«Hirschwängiberg-Gämse» heisst die Skulptur von Hansueli Egli, die von den Besuchern bestaunt wird.
Daniel Fuchs

Rund 30 Minuten dauert die Wanderung vom Hotel Kemmeriboden-Bad zum soeben eröffneten Skulpturenweg im Hübeli. Der neue Rundweg in der Gemeinde Schangnau liegt im Quellgebiet der Emme direkt an der Grenze zum Kanton Luzern. «Mit dem Skulpturenweg wollen wir unseren Gästen einen Mehrwert bieten», sagt Reto Invernizzi, Geschäftsführer und Inhaber des Hotels und Landgasthofes Kemmeriboden-Bad, der gemeinsam mit dem Tourismusverein Schangnau die Attraktion aus der Taufe gehoben hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.