Zum Hauptinhalt springen

An Ursenbach kommt kein Zug vorbei

Der heimliche Hauptbahnhof der Zugwelt steht in einem kleinen Dorf: In Ursenbach fertigt eine Glas-Trösch-Tochterfirma Front- und Kabinenscheiben für Züge, Metros und Trams. In den Hightechprodukten steckt viel Handarbeit.

Der Zefiro-Zug flitzt in China über die Schienen: Die Scheiben an der Zugfront stellt das Ursenbacher Unternehmen Glas Trösch AG Fahrzeugglas nahezu komplett in Handarbeit her.
Der Zefiro-Zug flitzt in China über die Schienen: Die Scheiben an der Zugfront stellt das Ursenbacher Unternehmen Glas Trösch AG Fahrzeugglas nahezu komplett in Handarbeit her.
zvg

Ursenbach ist beschaulich. Nicht mal tausend Leute leben im Dorf. Es gibt einen Turnverein und eine Musikgesellschaft. Und sechsmal am Tag hält der Bus. Einen Bahnhof gibt es nicht.

Trotzdem sind viele Züge auf der ganzen Welt mit dem kleinen Dorf verbunden. Der Grund ist die Firma Glas Trösch AG Fahrzeugglas. Hier fertigen rund 70 Mitarbeiter Front- und Kabinenscheiben für Züge, Metros und Trams. Der deutsche ICE, die Hochgeschwindigkeitsbahn Zefiro in China, die Metro in Shanghai und das Berner Tram – sie alle werden mit Glas aus Ursenbach bestückt. Zu den Kunden gehören Zugbauer wie die Schweizer Firma Stadler Rail, die kanadischen Bombardier-Werke oder der deutsche Gigant Siemens.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.