Zum Hauptinhalt springen

Als in der Stadt noch Flieger landeten

Am 30.März 1913 landete der Schweizer Flugpionier Oskar Bider auf dem Gsteig. Der ehemalige Militärpilot Rudolf Laeng hat den Flugtag in Burgdorf auf seiner Homepage mit historischen Bildern dokumentiert.

Mit seiner zweiplätzigen Blériot XI-b landete der Schweizer Flugpionier Oskar Bider im Frühjahr 1913 auf dem Gsteig in Burgdorf.
Mit seiner zweiplätzigen Blériot XI-b landete der Schweizer Flugpionier Oskar Bider im Frühjahr 1913 auf dem Gsteig in Burgdorf.
Archiv Rudolf Laeng

«Nein, nein», sagt Rudolf Laeng, «auf dem Gsteig gab es keinen Flugplatz. Für die Landung von Bider hatte ein Bauer nur eine Wiese gemäht, mehr nicht.» Das war am Sonntag, 30.März 1913. Die halbe Stadt Burgdorf war auf den Beinen. Zwischen Höhenweg und Weissensteinstrasse wurde für die Landung des Schweizer Flugpioniers Oskar Bider ein Flugfeld abgesteckt. «Ein Flugkomitee unter der Leitung von Hauptmann Guggisberg sorgte für einen reibungslosen Ablauf», erzählt Rudolf Laeng, als wäre es gestern gewesen. Freilich hat er diesen Flugtag vor über 100 Jahren nicht selbst erlebt. Sein Vater Fritz, der in Burgdorf ein Radiogeschäft führte, hat ihm die Geschichte detailliert geschildert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.