Zum Hauptinhalt springen

Abschied nehmen fällt ihm schwer

Nach 27 Jahren verlässt Marcel Lanz das städtische Alterszentrum Haslibrunnen. Der 52-jährige Zentrumsleiter findet, es sei ein guter Zeitpunkt für eine berufliche Neuorientierung. Der Abschied von «seinen» Bewohnern und Mitarbeitenden ist jedoch schwierig.

Marcel Lanz im Kreise «seiner» Bewohner: Der 52-Jährige hat 27 Jahre lang das Alterszentrum Haslibrunnen in Langenthal geführt. «Dabei stand die Beziehung zu unseren Bewohnerinnen und Bewohnern immer im Zentrum unseres Tuns», sagt der scheidende Leiter.
Marcel Lanz im Kreise «seiner» Bewohner: Der 52-Jährige hat 27 Jahre lang das Alterszentrum Haslibrunnen in Langenthal geführt. «Dabei stand die Beziehung zu unseren Bewohnerinnen und Bewohnern immer im Zentrum unseres Tuns», sagt der scheidende Leiter.
Thomas Peter

«Ich habe das Alterszentrum Haslibrunnen nicht allein geleitet», sagt Marcel Lanz gleich zu Beginn des Gesprächs. 24 Jahre lang gehörte auch seine Frau Margrit zur Zentrumsleitung. «Zudem hatte ich ein tolles Team an meiner Seite.» Dass er diesen Umstand zuerst hervorhebt, bevor er über das Ende seiner Zeit als Zentrumsleiter sprechen möchte, zeigt: Lanz zieht es nicht auf die grosse Bühne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.