Eggiwil

Eine Vision wird neu belebt

EggiwilBeim Dorfschulhaus soll eine neue Mehrzweckanlage entstehen. Vier Eggiwiler haben sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen und ihre Vision, die nicht zum ersten Mal die Runde macht, der Bevölkerung vorgestellt.

Sie hoffen, dass hier dereinst eine Mehrzweckanlage steht: Niklaus Leuenberger, Jakob Limacher, Walter Schlüchter und Stefan Zürcher (von links).

Sie hoffen, dass hier dereinst eine Mehrzweckanlage steht: Niklaus Leuenberger, Jakob Limacher, Walter Schlüchter und Stefan Zürcher (von links). Bild: Thomas Peter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Eggiwil machen sich vier Männer Gedanken über die Zukunft der Gemeinde, in der sie wohnen und Steuern zahlen. Niklaus Leuenberger, gebürtiger Eggiwiler und jetzt auch wieder hier wohnhaft, sowie Schulhausabwart Stefan Zürcher, Turnerpräsident Walter Schlüchter und Unihockeyanerpräsident Jakob Limacher haben sich zur «Interessengemeinschaft für eine polyvalente Mehrzweckanlage» zusammengeschlossen. Mit ihrer Vision stellen sie sich den Bau einer Dreifachturnhalle mit Feuerwehrmagazin und Werkhof sowie den damit verbundenen Parkplätzen vor. Realisiert werden soll das Ganze dereinst unterhalb des Dorfschulhauses. Dort liege ein Stück Land brach, das vor Jahren von der Gemeinde für eine öffentliche Nutzung gekauft worden sei, so die Initianten. Gemäss einer ersten, groben Berechnung würden sich die Baukosten – je nach Ausführung – auf 3 bis 13 Millionen Franken belaufen.

Vereine müssen ausweichen

Es sei nötig, die Attraktivität der Gemeinde wieder zu steigern: «Wir wollen für die Zukunft etwas bewegen», so Niklaus Leuenberger am Informationsabend im Bären. «Die Leute in Eggiwil sollen wieder stolz sein, Eggiwiler zu sein.» Bevölkerungsrückgang und absehbare Überalterung in der Gemeinde, fehlende Infrastrukturen sowie diverse anstehende Renovationen an bestehenden Gebäuden seien Gründe gewesen, eine genaue Auslegeordnung des Istzustandes zu machen, erklärt Leuenberger. «Es ist schade, dass Vereine oder Institutionen für grössere Anlässe in die nähere Umgebung ausweichen müssen.»

Der Wunsch nach einer grossen Turnhalle oder einem «richtigen» Fussballplatz ist in der Gemeinde Eggiwil nicht neu. In der Vergangenheit sind aber alle Vorstösse im Sand verlaufen. Jetzt startet die Interessengemeinschaft für eine Mehrzweckanlage einen neuen Anlauf. Im September haben die vier Männer ihre Vision dem Gemeinderat vorgetragen. An der Gemeindeversammlung durfte Niklaus Leuenberger in einem Kurzreferat den Stimmberechtigten die Überlegungen vortragen. Denn damals standen zwei Geschäfte auf der Traktandenliste, welche die Neubauvision tangieren könnten: der Umbau des alten Feuerwehrmagazins und Renovationsarbeiten am 34-jährigen Turnhallengebäude. Die Projekte kosten gegen 2 Millionen Franken. Ungeachtet der vorgestellten Vision stimmten die Eggiwilerinnen und Eggiwiler beiden Geschäften mit grossem Mehr zu.

Wie geht es nun weiter?

Zum Informationsabend haben die Männer der IG «polyvalente Mehrzweckanlage» die örtlichen Vereine sowie Gemeindevertreter eingeladen. Rund vierzig Personen kamen, darunter eine von Präsident Hans Arm angeführte Viererdelegation der Gemeinde. Niklaus Leuenberger forderte die Vereinsvertreter auf, anhand eines Fragebogens ihre Vorstellungen, Bedürfnisse sowie eventuell mögliche finanzielle Beteiligungen mitzuteilen. Zeit dazu haben sie bis Ende Februar.

Fazit des Informationsabends: Alle Seiten sind gewillt, die Vision gemeinsam anzugehen und abzuklären. «Wir nehmen das Ganze ernst, es ist ein grundsätzliches Anliegen», liess sich Gemeindepräsident Hans Arm im Anschluss entlocken. Es sei schon viel Gutes aus Visionen entstanden, und es wäre falsch, sich in einer solchen Situation querzustellen. Die Visionäre treffen sich Mitte März zu einer weiteren Auslegeordnung mit Behördenvertretern. An der Gemeindeversammlung vom Frühling soll dann wieder informiert werden. (Berner Zeitung)

Erstellt: 23.01.2012, 09:13 Uhr

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Foodblog Ennet des Polentagrabens gibts auch Pasta

Tingler Dummheit als Ware

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...