Zum Hauptinhalt springen

9000 Blutspenden sind nicht genug

Am Samstag fand die offizielle Eröffnung des neuen Blutspendezentrums Langenthal statt. Die Bilanz seit dem Umzug ist positiv, Sorgen bereitet einzig der Mangel an Blutreserven.

Im roten London-Bus konnte am Wochenende Blut gespendet werden.
Im roten London-Bus konnte am Wochenende Blut gespendet werden.
Walter Pfäffli

Feierlich eröffnete Peter Pfäffli, der Vorsitzende der Geschäftsleitung Blutspendedienst Bern, am Samstagmorgen offiziell das neue Blutspendezentrum in Langenthal. Nach dem Umzug Ende Mai zog er eine erste Zwischenbilanz. Pfäffli zeigte sich von den neuen Räumlichkeiten an der Marktgasse 46A sehr angetan: «Das neue Blutspendezentrum ist heller, freundlicher und grösser als das alte.» Die Reaktionen der Spender seien sehr positiv.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.