100 Asylsuchende finden in Hindelbank Platz

Hindelbank

In Hindelbank wird die Zivilschutzanlage zur Asylunterkunft umfunktioniert. Ab dem 22. September sollen Asylsuchenden in der Anlage untergebracht werden können.

Hier sollen die Asylsuchenden untergebracht werden: Die Zivilschutzanlage in Hindelbank.

Hier sollen die Asylsuchenden untergebracht werden: Die Zivilschutzanlage in Hindelbank.

(Bild: Marcel Bieri)

Nach Burgdorf zieht nun auch Hindelbank nach und schafft Platz für Asylsuchende. Laut einer Mitteilung der Polizei- und Militärdirektion wird Hindelbank seine Zivilschutzanlage für Asylsuchende öffnen.

Der Gemeinderat wolle Unterstützung bieten und ermöglichen, dass die zahlreichen Menschen, die in der Schweiz ein Asylgesuch gestellt haben, eine Unterkunft erhalten. Zusammen mit der zukünftigen Betreiberin und dem Migrationsdienst seien die Behörden zurzeit daran, die Anlage vorzubereiten. Sie soll dereinst 100 Plätze bieten.

Ab dem 22. Septembern sollen dann die ersten Asylsuchenden in der Zivilschutzanlage untergebracht werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Ein Flugblatt sowie persönliche Schreiben an die direkten Anwohner sollen die Bevölkerung über die Notunterkunft informieren. Zudem werde eine telefonische Hotline in Betrieb genommen.

Ende Juli hatte der Regierungsrat des Kantons Bern die aktuelle Situation im Asylbereich zur Notlage erklärt und sechs Gemeinden – darunter Hindelbank – dazu verpflichtet, zusätzliche Infrastrukturen zur Unterbringung von Asylsuchenden zur Verfügung zu stellen.

lub

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt