Zum Hauptinhalt springen

Ein Dorf kämpft gegen Katzenplage

Die Gemeinde geht rigoros gegen herumstreunende Katzen vor: In Zusammenarbeit mit dem Tierschutz sollen verwilderte Tiere eingefangen und nötigenfalls eingeschläfert werden.

So funktioniert es: Lara Röthlisberger vom Tierschutzverein Oberaargau zeigt eine Katzenfalle.
So funktioniert es: Lara Röthlisberger vom Tierschutzverein Oberaargau zeigt eine Katzenfalle.
Thomas Peter

In Gondiswil gibt es immer mehr herumstreunende Katzen, die niemandem gehören. «Die sind zu einer richtigen Plage geworden», klagt Gemeindevizepräsident Fritz Nyfeler. Das ist nicht nur lästig, es birgt auch Gefahren. Solch verwilderte Katzen sind meist nicht geimpft und können Krankheiten übertragen, darunter die für Katzen tödliche Blutkrankheit Leukose. Weil diese Tiere auch nicht kastriert beziehungsweise sterilisiert sind, vermehren sie sich ungebremst weiter – was das Problem zunehmend verschärft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.