Zum Hauptinhalt springen

Ein Platz für die Reichen?

Stöckacker südDie

Das Projekt Stöckacker Süd sieht den Abriss der bestehenden Siedlung vor. An selber Stelle sollen drei Neubauten mit 143 Wohnungen entstehen. Die neue Siedlung soll den Vorgaben der 2000-Watt-Gesellschaft entsprechen. «So löblich Verdichtungen innerhalb des Siedlungsgebietes und ökologische Zielsetzungen sind, mit dem Abriss der bestehenden Gebäude wird günstiger Wohnraum vernichtet», gibt die Quartierkommission Bümpliz-Bethlehem QBB in einer Medienmitteilung zu bedenken. Bewohnerinnen und Bewohner mit geringem Einkommen könnten so verdrängt werden. Die QBB stellt deshalb die Forderung, dass im Wohnungsangebot explizit ein Anteil an preisgünstigen Wohnungen vorgesehen werden muss. Die QBB kritisiert ausserdem, dass das Gebiet Stöckacker Süd nicht in der Quartierplanung enthalten ist. «Ein derart massiver Eingriff in die Quartierstruktur benötigt konzeptionelle Überlegungen, die den ganzen Stadtteil umfassen», steht in der Medienmitteilung. Weiter fordert die QBB unter anderem den Bau einer Verbindung entlang des Bahndamms bis zur S-Bahn-Station Ausserholligen.pd/rah>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch