Zum Hauptinhalt springen

Ein Bad der Emotionen

AmsoldingenDie vier Berner Pop-Klassik-Tenöre des Ensembles Phenomen – Voci d’Oro begeisterten in der Kirche Amsoldingen mit Können, Hingabe und Ausstrahlung. Sie tauchten das Publikum in ein Bad der Emotionen.

Das Berner Quartett Phenomen – Voci d’Oro ist auf Erfolgskurs. Mit der Teilnahme an der TV-Erfolgssendung «Die grössten Schweizer Talente» und dem kleinen Prix Walo sind die vier Pop-Klassik-Tenöre ihrem gemeinsamen Traumberuf Sänger einen grossen Schritt näher gekommen. Im Dezember haben sie ihre erste Konzerttournee mit Auftritten in der Region und einem Gastspiel in Dubai gestartet. Zudem arbeitet das Quartett am ersten Tonträger, der noch in diesem Jahr erscheinen soll. Ihr Konzept: Sie wollen die Menschen berühren und inspirieren. So verkörpert jeder der vier Sänger ein Attribut: Patrick L.Heller repräsentiert Feeling (Gefühl), Yves Rico Jaquillard Passion (Leidenschaft), Stefan Baumann Pride (Stolz) und Erwin Schneider Power (Kraft). Stimmung pur Die brennenden Kerzen auf den Treppenstufen und dem hoch gelegenen Chor, das sphärische Licht sowie die Hintergrundmusik versetzte das Publikum in der ausgebuchten Kirche Amsoldingen bereits vor Konzertbeginn in Stimmung. Dann erschienen die Protagonisten, einer nach dem andern, und stellten sich sogleich mit einem Solo vor. Mit «Jesus, Joy of Men’s Desiring» begeisterte das Quartett von Beginn weg durch Können, Überzeugungskraft und Ausstrahlung. Sichtlich mit Herz und Gefühl betonten sie «I Believe in You» oder versprühten mit der «Chitarra Romana» und «Amor venme a buscar» südlichen Charme und lateinamerikanisches Temperament. Die Zuhörenden lauschten gebannt, und manch einer vergass vor Spannung beinahe das Atmen. Breites Spektrum Ob Pop, Operette oder Klassik, für das Ensemble gab es keine Hürden. Professionell meisterte es die Wechsel von «Figaro» über «Funiculli» und «La donne e mobile» bis zu «Miserere». Bemerkenswert war die hervorragende Harmonie der Stimmen, wenn sie, schon beinahe kitschig schön, Liebe und Sehnsucht besangen. Dazwischen bewiesen die vier Interpreten mit witzigen Intermezzi dichterisches Können. Sie betonten auch ihre Begeisterung, an diesem aussergewöhnlich schönen Ort auftreten zu dürfen. Mit bekannten Titeln wie «O sole mio» oder «Ode an die Freude» rundeten sie den genussreichen Abend ab. Das Publikum bedankte sich mit Standing Ovations und wurde dafür mit zwei Zugaben belohnt. Verena HolzerDas Quartett wiederholt das Konzert am 25.Februar in der Stadtkirche Thun. Beginn 20 Uhr, Reservationen: tickets@marina-events.ch www.phenomen.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch