Zum Hauptinhalt springen

Ehrendoktor Hansruedi Hasler wird YB-Direktor

FussballYB ärgert sich nach der 1:3-Niederlage beim FC Basel über den schwachen Schiedsrichter Claudio Circhetta aus Basel – und verpflichtet Hansruedi Hasler als Technischen Direktor.

Hinter den Young Boys liegt mal wieder ein äusserst ereignisreiches Wochenende. Am Samstag verloren die Berner nach guter Leistung vor der Pause im unterhaltsamen Spitzenkampf beim FC Basel 1:3 – und ärgerten sich dabei sehr über den ungenügenden Schiedsrichter Claudio Circhetta. Der Basler Referee hatte sich gewünscht, in seinem letzten Einsatz eine Partie des FCB pfeifen zu dürfen. «Das ist doch kein Wunschkonzert. Und es kann nicht sein, dass ein Basler dieses wichtige Spiel leitet», sagt YB-CEO Ilja Kaenzig. Gestern Abend gaben die Young Boys schliesslich überraschend bekannt, dass der Berner Fussballkenner Hansruedi Hasler ab Januar 2011 die neu geschaffene YB-Stelle des Technischen Direktors bekleiden werde. «Hasler ist ein sehr kompetenter Mann. Er soll unser Leuchtturm sein und dem Verein eine Philosophie, einen roten Faden vorgeben», sagt Kaenzig. Mit seinen exzellenten Kontakten und seinen konzeptionellen Fähigkeiten ist Hasler, der langjährige und erfolgreiche Direktor des Schweizerischen Fussballverbandes, prädestiniert für seine neue Aufgabe im Stade de Suisse. Zuletzt war Hasler als GC-Berater tätig. Tags zuvor war Hansruedi Hasler am Dies academicus der Universität Bern der Ehrendoktortitel der Philosophisch-humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern verliehen worden. Geehrt wurde der 62-jährige Seeländer für seine ausserordentlichen Verdienste rund um die Juniorenförderung in der Schweiz.fdrSeite 12, 21+22>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch