Zum Hauptinhalt springen

Drei Räte nehmen den Hut

buchholterbergDer

In der Gemeinde Buchholterberg bleibt kein Stein auf dem anderen. Gestern haben Gemeindepräsident Robert Oeschger sowie die beiden Gemeinderätinnen Ursula Knecht-Imhof und Karin Kupferschmied bekannt gegeben, dass sie auf Ende Jahr hin zurücktreten. Zudem sucht die Gemeinde auf Anfang November einen neuen Gemeindeschreiber. Damit verliert die Kommune im rechten Zulggebiet auf einen Schlag viel Wissen und Erfahrung. Schwarzmalen mag der scheidende Gemeindepräsident Oeschger aber nicht. «Buchholterberg ist gut organisiert. Zudem machen vier Gemeinderäte weiter.» Er sei sicher, dass sich aus der 1500-Seelen-Gemeinde genügend fähige Leute rekrutieren liessen. «Es gab keinen Knatsch!» Die drei Rücktritte seien keine Konsequenz eines Knatsches, betont Oeschger. Auch seien sie nicht in Zusammenhang mit aktuellen Geschäften wie der Planung eines Oberstufenzentrums oder den gescheiterten Fusionsabklärungen zu bringen. «Die Rücktritte sind unabhängig voneinander gereift.» Anlässlich der letzten Klausursitzung sei dann der Gemeinderat informiert worden. In einer gestern veröffentlichten Mitteilung bedankt sich der Rat bei den scheidenden Kollegen für den «grossartigen und unermüdlichen Einsatz» zugunsten der Gemeinde. Gemeindepräsident Robert Oeschger engagiert sich seit zwanzig Jahren in verschiedenen Funktionen für die Gemeinde. Auf Anfang 2003 wählten ihn die Buchholterberger in den Gemeinderat, 2007 wurde er Gemeindepräsident. Er stand dem Ressort Bau- und Planungswesen vor. «Es hat immer Spass gemacht, auch weil ich spürte, dass meine Arbeit akzeptiert wurde.» Jetzt sei es aber an der Zeit kürzerzutreten. So wolle er die Freizeit vermehrt mit seiner Frau verbringen. Auch wolle er seine Hobbys wie zum Beispiel das Reisen pflegen. Ursula Knecht-Imhof war zwischen 1984 und 1995 Delegierte im Sekundarschulverband Unterlangenegg. Einsitz in den Gemeinderat nahm sie Anfang 2004. Sie leitete das Ressort Soziales. Karin Kupferschmied war sieben Jahre lang in der Ver- und Entsorgungskommission, bevor sie auf Beginn der laufenden Amtszeit (Anfang 2008) in den Gemeinderat gewählt wurde. Sie präsidierte das Ressort Ver- und Entsorgung. Roger Probst>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch