Zum Hauptinhalt springen

Worb holt überraschend ein 1:1

Worb holte in Allmendingen verdient ein 1:1, ebenso Weissenstein gegen Ostermundigen. Konolfinge siegte in Schönbühl 2:0.

Kein Durchkommen für den Allmendinger Oliver Tschannen gegen Frank Lüthi, der kompromisslos interveniert.
Kein Durchkommen für den Allmendinger Oliver Tschannen gegen Frank Lüthi, der kompromisslos interveniert.
Markus Grunder

Sandro Gyger hatte Worb auf dem Waldeck-Kunstrasen gegen Allmendingen mit einem schönen Kopftor in Führung gebracht. Erst sechs Minuten vor Spielende mussten die aufopfernd kämpfenden Worber den Ausgleich einkassieren. pvt

Siegesserie ist zu Ende

Nachdem der Aufsteiger Schönbühl zuletzt vier Mal nacheinander gewinnen konnte, beendete Konolfingen mit einem 2:0-Sieg die Serie des Teams von Walter Kläy. Die kampfstarken Konolfinger agierten entschlossen, gewannen die meisten Zweikämpfe und liessen unter der Führung von Aggressivleader Philipp Brechbühl die in den letzten Partien spielerisch überzeugenden Schönbühler gar nicht ins Spiel finden und zu Abspielfehlern zwingen. In der 14. Minute verwandelte Yalmaz Said eine flache Hereingabe zur verdienten Gäste-Führung. Die Siegsicherung für Konolfingen realisierte Fabian Seiler in der 72. Minute, völlig ungedeckt mittels Kopfball im Anschluss an einen Corner von Christian Eicher. «Unser Gegner war uns heute in jeder Beziehung überlegen und hat sich den Sieg nicht zuletzt dank der kämpferischen Einstellung absolut verdient», musste Schönbühl-Trainer Walter Kläy neidlos anerkennen. msm

Weissenstein: Punkt geholt

Im Match zwischen Weissenstein und Ostermundigen liessen es beide Teams an Leidenschaft und Kampfgeist nicht fehlen. Raphael Ricco schoss Ostermundigen in der 39 Minute 1:0 in Führung. Benjamin Blum profitierte von einem Idealzuspiel von Yves Mezger und besorgte den verdienten Ausgleich (76.). «Mein Team hat vergessen die Tore zu schiessen und plötzlich aufgehört Fussball zu spielen», sagte FCO-Trainer Daniel Hofmann. «Glücksgöttin Fortuna ist uns seit dem Aufstieg nicht mehr hold«, seufzte ein leidender Weissenstein-Trainer Romano. prt

BZ

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch