Zum Hauptinhalt springen

Büren a. A. unterliegt dem FC Biel

Trotz beherztem Einsatz verlor der FC Büren a. A. sein Spiel gegen den FC Biel mit 0:1.

Einleitend gilt der 2. Mannschaft der Dank, dass Sie auf die Austragung ihres Meisterschaftsspiels auf dem Hauptfeld zugunsten der 1. Mannschaft verzichtet haben. Zwei Spiele wären wetterbedingt nicht möglich gewesen. Merci an den Trainer Thomas Lauper und seine Cracks Übrigens – sie sind nach ihrem 6:1 Sieg gegen Reconvilier weiterhin ungeschlagen. Bravo!

Letztes Wochenende begann der Spielbericht mit der Verletztenliste. Diese Geschichte wiederholt sich leider und spitzt sich zu. Björn Beyeler kam verletzt aus dem Militär in den Urlaub und Bruder Jarno ist immer noch ausser Gefecht. Mark Rüttimann wird wohl in der Vorrunde wegen überdehnten Bändern nicht mehr ins Geschehen eingreifen können. Joël Scheidegger war am Freitag in der Röhre und wartet noch auf Bericht. Und zu guter Letzt haben wir noch den Langzeitverletzten Dominik von Aesch, der nicht unbedingt Positives berichten will oder kann.

Die Schlagzeile lautet „Punkte verschenkt“! Wenn der FCB in vergangenen Spielen ab und zu das Glück in Anspruch nehmen durfte, so war an diesem Spiel Göttin Fortuna auf dem Lachen nicht anzutreffen. Hochkarätige Beispiele gefällig:

33. Minute: Grosschance Sandro Imperiali 54. Minute: Kopfball an den Pfosten von Michael Blaser 64. Minute: Grosschance Patrick von Felten

um nur die Wichtigsten zu nennen.

Trotz wichtigen Absenzen in den Reihen des FCB entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften versteckte. Die Bieler U20 war der erwartet aufsässige und spielerisch gute Gegner. Die Bieler führten in der ersten Halbzeit die etwas feinere Klinge, ohne die gut stehende Verteidigung des FCB gross in Unruhe zu versetzen. Die klareren Chancen erspielte sich aber unser Team. Mit etwas mehr Kaltblütigkeit hätte eine Führung zur Pause zwingend realisiert werden müssen.

Nach der Pause machte Büren Dampf und zeigte Bemühungen, das Geschehen auf dem Platz zu bestimmen. Daraus ergaben sich beste Chancen, welche, wie bereits erwähnt, allesamt ausgelassen wurden. Nach einem stehenden Ball vor dem Tor des FCB parierte Simon Käser die Abnahme bravourös, den Abpraller aus nächster Nähe hingegen musste er machtlos zum 0:1 passieren lassen. Die alte Fussballerweisheit „wer sie nicht macht, kriegt sie“, drängt sich geradezu auf! Die letzten 10 Minuten liess Marlon Hodgson, nach der Einwechslung von Patrick Meier, mit drei Stürmern spielen. Alle Bemühungen wurden Beute des Torhüters oder strichen ungenutzt am Tor vorbei.

Der Mannschaft darf man attestieren, alles in ihrer Macht stehende für ein positives Resultat getan zu haben. Für einmal wurden die Bemühungen nicht belohnt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch