Zum Hauptinhalt springen

Wer Geld hatte, nächtigte im Hotel

Der Gasthof «Freyhof» mit einem Biergarten, wo Johannes Brahms oft weilte, die Hotels Thunerhof und Bellevue und viele andere Lokale: Thun lockte die Touristinnen und Touristen schon damals in Scharen an.

Eine Postkarte warb für Thun: Das Grand Hotel Thunerhof und das Hotel Bellevue lockten schon damals mit Werbesprüchen.
Eine Postkarte warb für Thun: Das Grand Hotel Thunerhof und das Hotel Bellevue lockten schon damals mit Werbesprüchen.
zvg

Selbst wenn Thun eine kleine Stadt war, fehlte es nicht an Wein- und Bierschenken, Wirtshäusern und Gasthöfen. Eine der besten Adressen war der «Freyhof», der älteste Gasthof der Stadt. Er sorgte für alle Bequemlichkeiten und lockte die Reisenden mit schön dekorierten und herrschaftlich möblierten Salons und Zimmern. Im eigenen von Schatten spendenden Pappeln gesäumten Biergarten – wo heute der Anbau des Vier-Sterne-Hotels Freienhof steht – war des Öfteren ein gewisser Johannes Brahms bei einem bayrischen Bier und bester Laune anzutreffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.