Zum Hauptinhalt springen

Die «Zouberwält» der Fasnacht verzaubert die Kinder

BödeliZum 6.Mal in Folge fand am Samstag die Bödeli-Kinderfasnacht statt – diesmal unter dem märchenhaften Motto «Zouberwält».

«Kinder sind verspielt, sie lieben Märchenfiguren und alles, was mit Zauber und Magie zu tun hat. Darum haben wir uns diesmal für das Motto ‹Zouberwält› entschieden», erklärte Beatrix Schnyder. Das OK des Bödelifasnachtsvereins mit Präsidentin Caroline Kopp, Vizepräsidentin Beatrix Schnyder, Kassierin Birgit Michel sowie Theresa Cellarius war bei den Vorbereitungsarbeiten für die Kinderfasnacht stark gefordert. «2011 kamen rund 200 Kinder, heuer sind es bereits an die 300», sagte Schnyder. Für den Fasnachtsumzug waren rund 30 Familien, die Kindergärten Steindler und Trybhuus sowie mehrere Guggenmusiken aus der Region angemeldet, allen voran die Bödeli-Rasselbande. Dazu kamen zahlreiche Passanten, die natürlich ebenfalls mitmarschieren durften. Schminke zum Kostüm Ob kleine Maus, Pirat, Fliegenpilz, Prinzessin oder Besenhexe: Im City Hotel Oberland beim Marktplatz wurden kleine und grössere Kinder liebevoll passend zum Kostüm geschminkt. Anschliessend durften die kleinen Fasnächtler mit Elefant Bimbo Arm in Arm für ein Erinnerungsfoto posieren. Die Kleinen genossen ihren Auftritt und strahlten vor Freude. Im Foyer begrüsste Präsidentin Caroline Kopp die Fasnachtsgäste, darunter die Thuner Gringe, deren Obergring Hanspeter Aellig Götti der Kinderfasnacht ist. «Die Kinderfasnacht wächst zwar, wir wollen jedoch weiter eine kleine, feine Fasnacht», sagte Kopp. Neu sei man auch bei Facebook präsent, erklärte Kopp. Auf dem Marktplatz besammelten sich gegen 14 Uhr alle Fasnächtler bei einigermassen gutem Wetter. Rassige Guggenmusik mit Trommeln, Trompeten, Flöten und Schlagzeug sorgte für eine lässige Stimmung und ging in die Beine. Die grell geschminkten Musiker in ihren leuchtend bunten Uniformen wurden bewundert: «Wir wissen nicht, was für ein Fest das ist, aber es sieht unglaublich toll aus», staunte ein Ehepaar mit Baby aus Mumbai (Indien). Im Takt der Musik swingten kleine und grosse Fasnächtler vergnüglich mit, liessen sich in ihren tollen Outfits bewundern und streuten Konfetti in allen Farben. Miss Piggy aus Ostermundigen im gelb-rosa Kostüm liess sich von den Kindern umarmen. Zu sehen waren wiederum viele als Pippi Langstrumpf, Clowns, Bienen oder Drachen kostümierte Kinder. Umzug zum Stadthausplatz Die Teilnehmer der märchenhaften Szenerie marschierten im Takt der Guggenmusiken die Bahnhofstrasse hinunter, vorbei am Räuberegge und weiter zum Stadthausplatz. Neu nahm dieses Jahr auch das Bödelibähnli der Gebrüder Mostosi am Umzug teil. Am Stadthausplatz erhielt jedes Kind ein Znüniböxli als Geschenk. Zum ersten Mal waren die Bar im Stadthauskeller und das Restaurant Stadthaus Unterseen für den Festbetrieb bis 22 Uhr geöffnet. Monika Hartigwww.boedelifasnacht.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch