Zum Hauptinhalt springen

Die Ziele in diesem Jahr «mehr als erreicht»

MEIRINGENSteigende Besucherzahlen, zweimal Konzertmitschnitt von Radio DRS 2, viele Highlights und positive Rückmeldungen: Dies erlebten die Veranstalter der 51. Musikfestwoche Meiringen.

«Wir dürfen auf eine hohe Zuschauerzahl zurückblicken, die gegenüber dem letzten Jahr und zum siebten Mal in Folge gewachsen ist! Es besuchten über 3000 Personen das Festival», freut sich Katja Demenga, Geschäftsführerin der Musikfestwoche Meiringen. Radio DRS 2 machte in diesem Jahr zweimal einen Konzertmitschnitt, der auf «Weltklasse» ausgestrahlt wird. Auch die Geigenbauschule Brienz, die während der Musikfestwoche eine offene Werkstatt hatte, wurde stark frequentiert. Ebenfalls war die Kinderklangwerkstatt ausgelastet und endete mit einer schönen Abschlussaufführung. «Wir sind sowohl mit den Besucherzahlen und den entsprechenden Einnahmen wie auch mit der Qualität der Konzerte sehr zufrieden und haben die Ziele 2011 mehr als erreicht», informiert die Geschäftsführerin. Sagenhafte Ausstrahlung Zu den Höhepunkten zählten die Eröffnung mit der Preisverleihung «Der Goldene Bogen» an Patricia Kopatchinskaja, die mit ihrem Können und ihrer sagenhaften Ausstrahlung das Publikum in den Bann zog und das Matinéekonzert mit den drei Virtuosen – Patrick Demenga, Cellist und künstlerischer Leiter, Thomas Demenga, Cellist, und Alexandre Dubach, Violine, welche als «Hexenmeister» ihre vier Saiten auf spieltechnisch höchstem Niveau zum Klingen brachten. Ein weiteres Highlight bildete im Mittwochskonzert der deutsche Pianist Bernd Glemser, der in der Liszt h-Moll Sonate in einer Interpretation auf Weltklasseniveau brillierte. Das letzte Konzert am Samstag abend brachte mit dem monumentalen Klaviertrio von Tschaikowski und Mendelssohns Oktett einen grandiosen Abschluss der 51. Musikfestwoche Meiringen. Die Michaelskirche Meiringen war mit ihrem akustisch hervorragenden Kirchenraum und den rund 600 Plätzen ein weiteres Mal voll. «Wir kommen wieder!» Zahlreiches Publikum kam aus der gesamten Deutschschweiz. Man hörte viele Stimmen, die in grösste Begeisterung über die besondere Programmgestaltung und die Qualität der Interpretationen ausbrachen und dies in vielen Rückmeldungen kundtaten. Mehrere Konzertbesucher aus Zürich, die normalerweise die Konzerte in der Tonhalle und im KKL Luzern besuchten, staunten: «Dass es solche Konzerte hier in Meiringen gibt! Wir kommen wieder.» Ausfall von Thomas Demenga An der Musikfestwoche Meiringen gab es folgenden Vorfall: Thomas Demenga hatte ein plötzliches Rückenproblem und fiel kurzfristig für die letzten beiden Konzerte aus. Am Freitag konnte glücklicherweise Patrick Demenga den schweren Part von Ravels Klaviertrio übernehmen und für das Mendelssohn Oktett am Samstag sprang der erste Cellist des Orchestre de Chambre de Lausanne, Joel Marosi, ein. Und ein Blick in die Zukunft: «Im kommenden Jahr steht die Musikfestwoche Meiringen unter dem Thema ‹Übergänge› das musikalisch wieder ein äusserst spannendes Feld bietet», verrät Katja Demenga. Heidy Mumenthaler >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch