Zum Hauptinhalt springen

Die Verweiloase kommt

heimbergDie Verweiloase in der

An der Hauptversammlung des Leists Obere Au Heimberg diskutierten die Mitglieder eine grosse Zahl wichtiger Probleme aus dem Quartier. So wurde die Umwandlung der Haltestelle Lädeli von Halt auf Verlangen in eine normale Station gefordert. «Lädeli ist wohl die bestfrequentierte Station zwischen Thun und Konolfingen», begründete ein Mitglied seinen Antrag. Einige Arbeit bescherte dem Leistvorstand die neue Überbauung Bachmematte. Dagegen erhob der Leist im Februar 2010 Einsprache (wir haben berichtet). Stolz hingegen ist man auf das Projekt einer Verweiloase auf dem Gebiet der Bachmematte, welche durch den Leist initialisiert wurde. «Es wird sich dabei nicht um einen Spielplatz handeln, sondern einen Park, der vor allem auch für Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollatoren begehbar sein wird», erklärte Erika Wenger, welche den Leist in der Arbeitsgruppe vertritt. Eine Begleitgruppe der Gemeinde hat viele Ideen geprüft. Jetzt liegt ein Grobkonzept vor, das nun im Auftrag des Gemeinderates durch einen Landschaftsarchitekten weiterbearbeitet wird. Erwachsene statt Kinder An der Blümlisalpstrasse, in der Nähe des Coop Megastore, befindet sich ein Fussballfeld, welches eigentlich für Kinder gedacht wäre. An der Versammlung wurde nun vor allem von Anwohnern kritisiert, dass der Platz fast ausschliesslich von Erwachsenen benützt werde. Diese verdrängten die Kinder und würden sich gegenüber den Nachbarn rücksichtslos verhalten. Der Vorstand des Leists will sich des Problems annehmen. Als Vertreter des Gemeinderates orientierte Bauvorsteher Beat Schertenleib die Versammlungsteilnehmer über den geplanten Glättimühlekreisel als Teil des Bypasses Thun-Nord sowie die geplante Renaturierung der Aare. Beide Grossprojekte werden den Leist Obere Au und die Anwohner direkt betreffen. Ulrich Krummenacher>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch