Zum Hauptinhalt springen

Die SVP buhlt um die Hilfe der BDP

ständeratswahlUm die beiden bürgerlichen Sitze im

Die Nervosität bei der SVP Kanton Bern ist offenbar so gross, dass selbst eine Wahlempfehlung für BDP-Ständerat Werner Luginbühl infrage kommt. Die Absicht ist klar: Die BDP sollte dann Gleiches tun und bei der Stichwahl vom 20.November auch SVP-Ständerat Adrian Amstutz unterstützen. Entschieden ist noch nichts. Heute finden Gespräche zwischen den früheren Parteifreunden statt. Dann sagt der Parteivorstand der BDP Kanton Bern, ob er den Vizepräsidenten der SVP Schweiz zur Wahl in die kleine Kammer empfiehlt. Möglich wäre dies nur, wenn die Delegierten der kantonalen SVP am nächsten Montag die Kandidatur von Werner Luginbühl unterstützen. Just jener Person, welche 2008 zu den Gründungsmitgliedern der Berner BDP gehörte. «Faktisch gibt es keine Alternative zu dieser Empfehlung», ist Adrian Amstutz überzeugt. Luginbühl dagegen mahnt zur Vorsicht. Er sieht keinen Grund, weshalb die BDP ihren bisher praktizierten Alleingang aufgeben sollte. Denn obwohl Luginbühl nur auf ein Minimum an Stimmen aus dem SVP-Lager zählen konnte, erreichte er praktisch gleich viele Stimmen wie Amstutz. Tatsächlich weiss Luginbühl, dass er selbst im Mitte-links-Lager Stimmen gemacht hat. Diese Stimmen könnte er im zweiten Wahlgang verlieren, sollte sich die BDP der SVP zu sehr annähern.ueSeite 5>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch