Zum Hauptinhalt springen

Die Stapi-Kandidaten im grossen TT-Härtetest

Wahl-ArenaDie sechs Kandidierenden für das Thuner Stadtpräsidium mussten Farbe bekennen: An der TT-Wahlarena im Seepark stritten sie sich um Steuern, Schlossberg und Sicherheit.

Sechs Kandidaten – und über 200 Personen im Publikum: An der TT-Wahlarena im Hotel Seepark wurde der Endspurt für die Stadtpräsidium-Wahlen vom 28.November eingeläutet. Konrad Hädener (CVP), Ursula Haller (BDP), Hans Kipfer (EVP), David Külling (EDU), Raphael Lanz (SVP) und Peter Siegenthaler (SP) kreuzten verbal die Klingen – und gaben einige Bonmots zum Besten. Zwar herrschte Einigkeit, dass die von SVP- und FDP-Vertretern lancierte Steuersenkungsinitiative der falsche Weg sei und dass der FC Thun mehr an die Sicherheit ausserhalb des Stadions bezahlen soll. Doch in anderen Bereichen gingen die Stapi-Kandidaten auf Konfrontationskurs. Für Diskussionen sorgten etwa das Sparpotenzial in der Verwaltung, das Schlossberg-Parking oder die Videoüberwachung. In einem Leitartikel nimmt das TT Stellung zu den Wahlen. mikSeite 2/3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch