Zum Hauptinhalt springen

Die Huttwil Falcons nehmen Anlauf in Richtung NLB

EishockeyDie Huttwil Falcons

Bereits vor einem Jahr hatten die Huttwil Falcons und Martigny-Verbier in der Endrunde um die Amateurmeisterschaft gegeinander gespielt. Die Walliser gewannen damals in Huttwil 4:1, womit sie sich auf Kosten der Oberaargauer für den Final qualifizierten. Mit jener Partie vom März 2010 hatte das Spiel vom Samstag nicht mehr viel gemeinsam. Die Huttwil Falcons und Martigny-Verbier, die beide in die NLB aufsteigen wollen, lieferten sich ein Duell, das bereits annähernd auf NLB-Niveau gespielt wurde. Mit einem verdienten Sieger: den Huttwil Falcons. Weniger Fehler Die Huttwiler zeigten in diesem ersten Spiel der Endrunde um die Amateur-Meisterschaft, dass sie ein ernsthafter Anwärter für den Aufstieg in die NLB sind. Sofern die wirtschaftlichen Voraussetzungen für eine Promotion erfüllt werden können. Nach einem ausgeglichenen und hochklassigen ersten Drittel siegte mit den Falcons die Mannschaft, die im taktischen Bereich besser agierte, weniger Fehler beging und bereits früh die Weichen in Richtung Sieg stellte. Anfang des zweiten Drittels gingen die Falcons 3:1 in Führung, und auf den Anschlusstreffer Martignys folgte die rasche Antwort in Form des Treffers zum 4:2 durch den zweifachen Torschützen Alain Sägesser. «Es ist uns gelungen, mit vier Blöcken ein hohes Tempo zu gehen und auch im Powerplay zu reüssieren», sagte Stürmer Daniel Bieri. Der 31-jährige Routinier mit NLB-Vergangenheit (Lausanne, Olten, Sierre) warnte aber vor zu grosser Euphorie, die jetzt aufkommen könnte. «Wir haben bis jetzt immer von Spiel zu Spiel geschaut. Damit sind wir gut gefahren. Es gibt keinen Grund, daran etwas zu ändern.»Am nächsten Donnerstag treten die Huttwil Falcons in Arosa an. «Bei den Bündnern spielen einige Akteure, die mit Chur in der NLB gespielt haben», sagt Bieri. «Chur war immer ein kampfstarkes Team. Geschenkt wird uns in Arosa sicher nichts.» Heimspiel ist möglich Unabhängig vom Ausgang des Spiels zwischen Martigny-Verbier und Arosa vom Dienstag reicht den Huttwilern im Bündnerland ein Punkt, um sich für den Final um den Amateurmeistertitel zu qualifizieren. Sind die Falcons gar auf Rang 1 klassiert, findet das Endspiel am kommenden Samstag in Huttwil statt. Reto PfisterHuttwil - Martigny5:3 (1:1, 3:1, 1:1)NSZ Huttwil. – 2415 Zuschauer (Saisonrekord). –SR Potocan; Büsser/Zweidler. – Tore: 2. Bieri (Othmann) 1:0. 8. Grezet (Schaller/Ausschluss Portmann) 1:1. 23. Sägesser (Ausschluss Jonathan Lussier) 2:1. 24. Bartlome (Wegmüller) 3:1. 25. Girardin 3:2. 30. Sägesser (Ausschluss Girardin) 4:2. 41. Bartlome 5:2. 48. Depraz 5:3. –Strafen: Je 5-mal 2 Minuten. Huttwil Falcons: Pfister; May, Haas, Wegmüller, Berchtold; Prinz, Frutig, Ryser; Portmann, Bartlome, Dähler; Catillaz, Othmann, Bieri; Studer, Sägesser, Schär; Holzer, Blaser, Schütz. Martigny-Verbier: Brugger: Jonathan Lussier, Schaller; Bernasconi, Kilian Imsand; Villa, Muller; Anthoine Lussier, Siritsa, Rimann; Gastaldo, Ancay, Depraz; Burdet, Donovan Imsand, Grezet; Girardin, Gianella, Moret; Sammali. Endrunde um die Amateurmeisterschaft. Rangliste: 1. Huttwil Falcons 1/3. 2. Arosa 0/0. 3. Martigny-Verbier 1/0. – Weitere Spiele: Martigny - Arosa (Di, 20.00). Arosa - Huttwil (Do, 20.00). – Final Sa, 26.3.. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch